ÜBER UNS

STARKES DESIGN AUS BERLIN

Der Fokus unserer Arbeit liegt auf einer exzellenten Formgebung, hoher Benutzerfreundlichkeit und fertigungsgerechter Konzeption.
In enger Zusammenarbeit mit unseren Kunden entwickeln wir aus Ideen ausgereifte Serienprodukte, die den Erfolg unserer Kunden unterstützen.
Zu unserer Designentwicklung gehört die Integration von innovativen Fertigungstechniken und neuesten kulturellen und technologischen Trends.
Dazu gehört auch das Redesign bestehender Produkte und die Überführung in eine zeitgemäße Erscheinung.

DESIGN FÜR START UPs

Berlin beherbergt die meisten StartUps in Deutschland. Wir unterstüzten junge Unternehmen bei der Produktentwicklung und im Produktdesigndesign.
Wir verfügen über Erfahrung bei Crowdfundingkampagnen und der Designförderung des Landes Berlin „DesignTransferBonus

SOZIALES DESIGN

Lasch+Prillwitz arbeitet seit vielen Jahren mit verschiedenen Sozialwerkstätten kooperativ zusammen. Unter dem Titel „Alltagshelden“ entstanden Produktentwürfe, die den besonderen Anforderungen der Sozialwerkstätten gerecht werden. Dabei haben wir die Zusammenarbeit von Designstudenten und Werkstätten koordiniert und betreut. Viele der dabei entstadenen Produkte für den Wohn- und Küchenbereich werden erfolgreich von den Werkstätten hergestellt und verkauft, zum Beispiel im eigenen „Schöne Dinge“ Webshop, der ebenfalls von Lasch+Prillwitz gestaltet wurde.

LEHRTÄTIGKEIT

Seit 2010 nehmen wir Lehraufträge an verschiedenen Hochschulen und Universitäten war und geben dort unser Wissen und unsere Erfahrung an Studenten weiter.

2012 Projekt „Alltagshelden“ | Kunsthochschule Berlin Weißensee in Kooperation mit den VIA Werkstätten Berlin

2014 Projekt „Alltagshelden II“ | Kunsthochschule Berlin Weißensee in Kooperation mit LWERK Berlin Brandenburg gemeinnützige GmbH

2010-2014 Lehrauftrag „Design und Technologie“ | FH Potsdam Fachbereich Design

2013-2015 Lehrauftrag  “Designgrundlagen“ | Kunsthochschule Berlin Weißensee / Fachbereich Produktdesign

2014-2015 Lehrauftrag “ Einführung in die CAD-Software SolidWorks“ | Kunsthochschule Berlin Weißensee / Fachbereich Bildhauerei